Tagesübersicht 17.3.2016

Was genau geht es die Maischberger an,
was Alice Weidel in ihrem Bett macht?
Wie anmaßend ist diese Person noch?
 
„Maischberger“ Alice Weidel ist homosexuell – und AfD-Funktionärin
Neuer Inhalt (29)
In der ARD-Talkshow „Maischberger“ beschäftigte Moderatorin Sandra Maischberger auch die Homosexualität des AfD-Bundesvorstandsmitglieds Alice Weidel.
———————————————————————————————————–
Gegen AfD und „rechte Bewegungen“: Neue linke Volksfront gegründet
Gegen AfD und „rechte Bewegungen“: Neue linke Volksfront gegründet
Berlin. Es riecht nach Volksfront und DDR-Mief – das neue politisch korrekte Allparteien-Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“, das sich am Mittwoch in Berlin offiziell gegründet hat. Man wolle sich gegen das „Erstarken rechter Bewegungen“ wenden und die eigenen Aktivisten dabei unter anderem mit „fundierten Argumenten“ zu „Stammtischkämpfern“ ausbilden, ist zu hören. Geplant seien auch eine bundesweite Aufklärungskampagne gegen „Rassismus“ und speziell gegen die AfD, die bei den drei Landtagswahlen am letzten Sonntag zum Teil erdrutschartige Gewinne für sich verbuchen konnte.
 
———————————————————————————————————–
Immer häufiger schmeißen sich Einwanderer vor Autos.
Ziel ist es,
die Autobesitzer zu erpressen.
Diese Masche ist jedoch nicht neu,
wie uns die Behörden weiß machen wollen.
Wir berichteten bereits vor Wochen davon.
 
 
Trick: Fußgänger „fallen“ vor Autos
Fahrzeuglenker Gustav Wenger demonstriert, wie sic…
In drei Fällen sollen Fußgänger in Klagenfurt Unfälle provoziert haben. Ein Lenker schildert den Vorfall.
 
Ein Mann stürzt sich – offenbar absichtlich – vor ein fahrendes Auto und provoziert einen Unfall. Drei derartige Begebenheiten wurden in den vergangenen elf Tagen in Klagenfurt angezeigt, stets handelte es sich bei den „Opfern“ laut Aussagen der Lenker um junge Männer südländischen Typs.
———————————————————————————————————–
Goslar. Das Geheimnis um die Kosten für die Unterbringung im Integrationszentrum wurde gelüftet: Mit etwas über 40 Euro pro Nacht und Person habe man von der Betreibergesellschaft des ehemaligen Hotelbetriebes Harzlodge/Fuchsbau „Zu Gast bei Freunden GmbH“ das beste Angebot bekommen. Gezahlt wird dabei die Vollbelegung – aktuell seien rund 210 Plätze von den vorhandenen 250 belegt. Weitere 40 Betten sollen in Kürze für geflüchtete Frauen und Kinder im ehemaligen Hotel Lydia in Sudmerberg bereit stehen
———————————————————————————————————–
Linke sind enttäuscht, „Rohrbombe“ war nur ein Fake.
Dabei hätte es so gut in die
„gegenRächtz“-Propaganda gepasst…
Mysteriöser „Anschlag“Eisenacher „Rohrbombe“ war Wasserpfeife
Von syrischen Flüchtlingen bewohntes Haus in Eisenach, auf das ein Rohrbombenanschlag verübt worden war
Die vor einer Eisenacher Flüchtlingsunterkunft gefundene vermeintliche Rohrbombe hat sich als umgebaute Wasserpfeife erwiesen. Wie das Landeskriminalamt (LKA) am Donnerstag in Erfurt mitteilte, ergab die Analyse, dass es sich nicht um einen Sprengkörper handelte. Das Rohr habe lediglich Rückstände von Cannabis und Tabak enthalten. «Der Verdacht des Vorliegens eines explosiven Gemisches konnte nicht bestätigt werden», erklärte ein LKA-Sprecher.Weil auf das Rohr ein Hakenkreuz geklebt war, ermittelt die Polizei aber weiterhin wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in alle Richtungen.
———————————————————————————————————–
Öffentlichkeitsfahndung nach gemeinschaftlicher Körperverletzung in Buer
POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung nach gemeinschaftlicher Körperverletzung in Buer
Gelsenkirchen (ots) – Bereits am Sonntag, den 03.01.2016, gegen 22:45 Uhr verprügelten vier Männer gemeinschaftlich einen 33-jährigen Gelsenkirchener vor einem Restaurant auf der Hochstraße. Der 33-Jährige hielt sich vor dem Eingang des Lokals auf, als vier Unbekannte von hinten an ihn herantraten und ihn mit Fäusten traktierten. Der Gelsenkirchener ging zu Boden. Als er am Boden lag, schlug und trat das Quartett auf ihn ein. Anschließend entfernten sich die vier Männer in Richtung Urbanus Kirchplatz. Der 33-Jährige nahm zusammen mit einem 27-jährigen Bekannten die Verfolgung des Quartetts auf. Es gelang den Beiden, einen der Unbekannten einzuholen und ihn festzuhalten. Seine Mittäter bemerkten das. Sie eilten ihrem Komplizen zur Hilfe und prügelten mit den Fäusten auf die beiden Gelsenkirchener ein.
———————————————————————————————————-
Brutaler Straßenraub in Unterrath – Frau verletzt – Polizei fahndet nach flüchtigem Tatverdächtigen
Verletzungen, die in einer Klinik behandelt werden müssen, zog sich gestern Abend eine Frau bei einem Raub in Unterrath zu. Ein Unbekannter hatte ihr die Handtasche von der Schulter gerissen und sie hierbei teilweise über den Bürgersteig mitgeschleift.
Die 23-Jährige war gegen 20.30 Uhr auf dem Nachhauseweg über die Langeoogstraße, als sich ihr an der Einmündung zur Baltrumstraße ein Unbekannter von hinten näherte. Unvermittelt griff der Mann dann nach dem Riemen der Handtasche der Frau, die sie über der Schulter trug und riss daran. Das überraschte Opfer fiel zu Boden und wurde einige Meter über den Gehweg mitgeschleift, bevor der Täter die Tasche gänzlich an sich bringen konnte und in Richtung Wangeroogestraße flüchtete. Bei dem Geschehen zog sich die 23-Jährige Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Fahndungsmaßnahmen rund um den Tatort verliefen ohne Ergebnis.
Der rabiate Räuber ist circa 45 bis 50 Jahre alt und etwa 1,85 Meter groß. Er hat eine kräftige Statur und eine südländische Erscheinung…
———————————————————————————————————–
Bad Schwartau
Vergewaltigung am Bahnhof: 19-Jähriger aus dem Irak unter Verdacht
Die Vergewaltigung einer 21-jährigen Frau in Bad Schwartau scheint aufgeklärt. Es besteht dringender Tatverdacht gegen einen 19-jährigen Iraker. Der Mann wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.
———————————————————————————————————–

Mann entblößt sich in Salzburg-Sam vor Frau und zeigt Geschlechtsteil

Ein unbekannter Mann entblößte sich am Mittwochnachmittag im Salzburger Stadtteil von Sam vor einer Salzburgerin und zeigte sein Geschlechtsteil.Ein Unbekannter entblößt sich vor einer Salzburgerin.

Der unbekannte Mann sprach die Frau laut Polizei in einer ihr unbekannten Sprache an und griff sich selbst dabei mit beiden Händen in den Schritt. Daraufhin zeigte er der Frau sein Geschlechtsteil und führte vor ihr geschlechtliche Handlungen durch. Anschließend ergriff der Unbekannte die Flucht.

http://www.salzburg24.at/mann-entbloesst-sich-in-salzburg-sam-vor-frau-und-zeigt-geschlechtsteil/4656671

———————————————————————————————————–
Als „Flüchtling“ gekommen…
AUGSBURG
27-Jähriger belästigt Mädchen und junge Frauen in Straßenbahn
Die Polizei in Augsburg hat einen 27-Jährigen festgenommen, der für mehrere sexuelle Übergriffe verantwortlich sein soll. Der Syrer sitzt jetzt in Haft, damit er sich nicht absetzen kann.
———————————————————————————————————–
Polizei sucht Zeugen 22-Jährige an Haltestelle „S-Bahnhof Neustadt“ sexuell belästigt
Dann überquerte sie die Magistrale und lief über den Platz am Neustadt Center in Richtung Albert-Einstein-Straße. Dort wurde sie von einem unbekannten Mann von hinten umklammert und unsittlich berührt. Daraufhin wehrte sich die Hallenserin und konnte sich schließlich von dem Mann losreißen.
Polizeiwagen
Nach Angaben der 22-Jährigen soll der Gesuchte zwischen 25 und 30 Jahre alt, 170 cm groß und eine dunklere Hautfarbe haben…
———————————————————————————————————–

Ratingen

16-Jährige in Ratingen-West sexuell belästigt
Ratingen. Auf dem Weg zu einer Freundin bemerkte eine 16-Jährige am Dienstagabend gegen 19 Uhr in Höhe eines Geldinstituts am Berliner Platz einen unbekannten Mann, der sie verfolgte.
Im Bereich eines Standortes für Wertstoffcontainer, rund 100 Meter vor der Einmündung Brandenburger Straße entfernt, wurde sie von dem Verfolger eingeholt, festgehalten und unsittlich berührt. Die junge Frau machte sich daraufhin lautstark bemerkbar, so dass der Mann in Richtung Brandenburger Straße flüchtete. Die zwar schockierte, aber unverletzt gebliebene Ratingerin meldete den Vorfall umgehend der Polizei und beschrieb den Täter wie folgt: etwa 18 Jahre alt, 170 cm groß, dunkle, kurze Haare, südländisches Aussehen…
———————————————————————————————————–

 VOR AUGEN DER KINDER: FLÜCHTLING SOLL EHEFRAU ERSCHLAGEN HABEN

 (Symbolbild)
Trier – Mit einem Tischbein soll ein Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft seine Ehefrau erschlagen haben – vor den Augen ihrer Kinder. Jetzt steht der 33-Jährige wegen Totschlags vor Gericht.
Vor den Augen der drei gemeinsamen Kinder habe er im Streit mit dem losen Tischbein „mehrfach massiv auf den Kopf seiner Frau“ eingeschlagen, sagte Oberstaatsanwalt Ingo Hromada am Donnerstag bei der Anklageverlesung.
Dabei habe die 32-Jährige acht Kopfplatzwunden mit Verletzungen am Schädel erlitten, an deren Folgen sie später starb.
———————————————————————————————————–
Nicht einmal vor 89 jahre alte Damen machen sie halt…
Hilfsbereitschaft vorgetäuscht – Wohnung durchsucht
Stuttgart-West
Ein bislang unbekannter Mann hat am Sonntag (13.03.2016) seine Hilfsbereitschaft vorgetäuscht um die Wohnung einer 89-jährigen Seniorin an der Bebelstraße nach Wertsachen zu durchsuchen. Der Unbekannte sprach die gebrechliche Frau gegen 17.00 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Schwabstraße an und machte ihr das Angebot, sie nach Hause zu begleiten, worauf die 89-Jährige einging. An deren Wohnadresse folgte der Mann dann trotz des Widerspruchs der Seniorin in die Wohnung und durchsuchte dort mehrere Schubladen und Schränke. Der Aufforderung, die Wohnung zu verlassen, leistete er erst Folge, nachdem er von der eingeschüchterten Frau Bargeld erbettelt hatte. Die betagte Dame erstattete erst am Dienstag (15.03.2016) Anzeige bei der Polizei. Am Mittwoch (16.03.2016) erschien der Unbekannte gegen 10.30 Uhr erneut vor dem Haus der Seniorin. Da sie die Tür nicht öffnete, ging er wieder weg. Der Unbekannte ist zirka 170 bis 175 Zentimeter groß, 30 bis 40 Jahre alt und schlank. Er hat ein südländisches Aussehen…
———————————————————————————————————–

Weissach-Unterweissach

Männer flüchten vor Anwohner

Weissach-Unterweissach.
Ein Anwohner traf am Mittwoch gegen 5.30 Uhr im Mühlweg einen unbekannten Mann an, der sich bei einem angeketteten Damenrad aufhielt und sofort flüchtete, als er ihn sah. Der Anwohner verfolgte den Flüchtenden ein Stück weit in Richtung Dresselhöfe. Dabei erkannte er in einiger Entfernung einen zweiten Mann, der ebenfalls die Flucht ergriff. Möglicherweise handelt es sich bei den beiden Personen um Diebe oder Einbrecher, die vor der Tat von dem Anwohner überrascht wurden.

Bei dem erstgenannten Mann soll es sich um einen Nordafrikaner gehandelt haben…

http://www.zvw.de/inhalt.weissach-unterweissach-maenner-fluechten-vor-anwohner.bdd1e3ce-3c70-448c-9ea1-efdb59b5f785.html

———————————————————————————————————–
Sexuelle Nötigung einer Frau durch drei Männer in Brake – Zeugen gesucht
Bitte der hilflosen Frau um Hilfe wurde ignoriert.
Von drei unbekannten Männern wurde eine 49-jährige Frau am Mittwochabend, den 16. März, gegen 18:05 Uhr, am Fahrradstand eines Verbrauchermarktes in der Bahnhofstraße belästigt. Diese bedrängten die Frau und berührten sie dabei unsittlich. Der Vorfall soll sich „blitzschnell“ zugetragen haben. Die Frau habe durch laute Aussprache versucht auf dem Parkplatz anwesende Zeugen auf die Situation aufmerksam zu machen. Die Bitte der hilflosen Frau wurde offensichtlich nicht wahrgenommen. Der Frau gelang es einen der Täter von sich zu stoßen und zurück in den Markt zu laufen, um Hilfe zu holen. Als sie zurückkam, waren die Täter bereits verschwunden. Bei den Tätern soll es sich nach Angaben der Frau um drei Männer mit schwarzer Hautfarbe gehandelt haben.
———————————————————————————————————–

Salafistische Szene:

Polizei war illegalen Waffenkäufen auf der Spur

Göttingen. Illegalen Waffenkäufen war die Polizei am vergangenen Freitag bei der vorübergehende Festnahme von 20 und 26 Jahre alten Männern in Göttingen auf der Spur
———————————————————————————————————–
Mann überfällt Kiosk mit Waffe und Elektroschocker
Raubüberfall in Heimfeld: Bedrohlich ließ der Mann den Elektroschocker an und befahl dem Besitzer, sich in eine Ecke zu stellen.
Hamburg. Am späten Mittwochabend ist es zu einem Raubüberfall auf einen Kiosk in Heimfeld gekommen. Die Polizei sucht in dem Zusammenhang nun nach Zeugen.
Mit einem Schal maskiert hat der Unbekannte demnach den Kiosk an der Heimfelder Straße gegen 23.15 Uhr betreten, hielt dabei eine Schusswaffe und einen Elektroschocker in den Händen. Drohend ließ der Mann den Elektroschocker einmal an und forderte den 37 Jahre alten Betreiber des Kiosk dazu auf, sich in die Ecke des Geschäfts zu stellen.
Dann ging der Mann zur Kasse, entnahm einige Geldscheine und flüchtete in den Milchgrund und weiter in Richtung Stader Straße. Eine Sofortfahndung der Polizei mit acht Streifenwagen blieb erfolglos.
Er habe südeuropäisch ausgesehen…
———————————————————————————————————–
Angeblich… Soll hier suggeriert werden, die Opfer lügen?
Malsburg-Marzell: Fremde sprechen angeblich Kind an
Fremde sprechen angeblich Kind an
Am Mittwochabend wurde der Polizei mitgeteilt, dass es in Malsburg-Marzell zu einem Vorfall kam, der Besorgnis auslöst. Angeblich hielt sich um 18 Uhr ein Kind bei der Halle auf und soll von zwei unbekannten Männern angesprochen und zum Mitkommen aufgefordert worden sein. Das Kind rannte nach eigenen Angaben sofort weg und rief zu Hause an. Die Suche nach den Unbekannten verlief ergebnislos. Sie wurden wie folgt beschrieben: etwa 40 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, dunkle Haare, dunkler Teint.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s