Tagesübersicht 16.3.2016

Seniorin in Recklinghausen beklaut
Einbruch: Polizei sucht Mann mit Vollbart und Lederjacke
Fahndung, gesucht
Ein Unbekannter hat in Recklinghausen eine ältere Dame überfallen und aus ihrer Wohnung Schmuck gestohlen. Allerdings wurde er dabei von einer Überwachungskamera gefilmt. Diese Aufnahme hat die Polizei nun veröffentlicht.
 
———————————————————————————————————–
Und abgeschoben wird er auch nicht.
Vergewaltiger,
die beschützten der Multikultis…
Milderes Urteil nach Übergriff auf 14-Jährige in Alzenau
Mit KOMMENTAR unserer Gerichtsreporterin
Aschaffenburg
Er wollte die 14-Jährige in einem Alzenauer Wald vergewaltigen – das hat ein 28-Jähriger gestanden. Dennoch hat er am Dienstag in der Berufungsverhandlung ein milderes Urteil bekommen. „Ein Schlag ins Gesicht jeder Frau“, findet unsere Gerichtsreporterin Katrin Filthaus in ihrem Kommentar.
Die Ers­te Ju­gend­kam­mer des Aschaf­fen­bur­ger Land­ge­richts hat in zwei­ter In­stanz ein Ur­teil des Amts­ge­richts ab­ge­än­dert: Es ver­ur­teil­te ei­nen 28-Jäh­ri­gen we­gen se­xu­el­ler Nö­t­i­gung und ge­fähr­li­cher Kör­per­ver­let­zun­gen zu zwei Jahren und neun Monaten Haft.
Der Mann hatte gestanden, dass er im April vergangenen Jahres im Wald bei Alzenau versucht hatte, ein damals 14-jähriges Mädchen zu vergewaltigen.
Auch eine gefährliche Körperverletzung hatte der Mann aus Afrika gestanden.
———————————————————————————————————–

 

Gewerkschaftschef: Asylanten drei Mal krimineller als Deutsche

Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Strafvollzugsbediensteten (BSBD) hat eindringlich angemahnt, Tausende weitere Haftplätze bereitzustellen, weil Asylanten drei Mal krimineller als Deutsche seien.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/gewerkschaftschef-asylanten-drei-mal-krimineller-als-deutsche.html;jsessionid=EB200D0CEE537A82233913B9F2EA8D0A

———————————————————————————————————–
Raubversuch gescheitert
Hamm-Heessen
Am Dienstagabend (15.3.16, 21.30 Uhr) scheiterte ein unbekannter Mann bei einem Raubversuch auf einen Imbiss auf der Straße Im Landwehrwinkel. Die 28-jährige Angestellte wurde kurz vor Feierabend von dem Mann überrascht. Mit einem Pfefferspray in der Hand trat er in den Verkaufsraum vor den Tresen und sagte „Kasse“. Davon unbeeindruckt öffnete die junge Frau die Kasse nicht und flüchtete in einen Lagerraum. Der Unbekannte fluchte und verließ unverrichteter Dinge die Imbissstube. Als die 28-Jährige zum Telefonhörer griff, sah sie den Mann in Richtung Bahngleise weglaufen. Er wird beschrieben als etwa 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und mit dunklerer Hautfarbe…
———————————————————————————————————–
Überfall in Waghäusel: Unbekannter bedroht Tankstellen-Mitarbeiterin mit Waffe
Waghäusel-Kirrlach (pol/rah) – Wie die Karlsruher Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, kam es am Dienstag gegen 21.54 Uhr zu einem bewaffneten Überfall an einer Tankstelle in Waghäusel-Kirrlach in der Waghäusler Straße. Der unbekannte männliche Täter betrat die Tankstelle, täuschte dort zunächst Kaufabsicht von einem Getränk und Zigaretten vor – dann zog er seine Waffe.
Pistole
Die Polizei beschreibt den Täter wie folgt: Der Mann ist zirka 1,70 Meter groß, 20 bis 25 Jahre, schlank, hat dunkle Bartstoppeln, dunkle Augen. …
Der Gesuchte sprach nur gebrochen deutsch mit Akzent…
———————————————————————————————————–
Wettbergen: Schwarzer überfällt Seniorin – Polizei sucht Zeugen
Schwarzer überfällt 70-jährige in Hannover
Dienstag gegen 19:30 Uhr, hat ein Unbekannter eine 70 Jahre alte Frau an der Theda-Behme-Straße (Hannover-Wettbergen) überfallen und ist anschließend mit der Beute geflüchtet. Die Seniorin war am Abend zu Fuß an der Theda-Behme-Straße vom Lina-Hähnle-Weg kommend in Richtung Bergfeldstraße unterwegs. In Höhe des Spielplatzes stellte sich ihr plötzlich ein mit einem Tuch maskierter Unbekannter in den Weg, bedrohte sie mit einem Messer und forderte Geld.
Als die 70-Jährige nicht reagierte, entriss ihr der Räuber die Handtasche. Die Dame flüchtete daraufhin vom Tatort und rief laut um Hilfe. Ihre Handtasche fand sie wenig später bei einer Nachschau auf dem Spielplatz wieder – das Portmonee fehlte jedoch.
Der Täter ist ein Schwarzer…
———————————————————————————————————–

 Drogenhandel in Wien völlig außer Kontrolle

Die heute präsentierte Kriminalitätsstatistik zeigt: Drogen sind Problem Nr. 1.
Die Drogenfahnder der Wiener Polizeieinheit EGS (Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) liefern sich ein tägliches Katz-und-Maus-Spiel mit den Dealern.
Drogenhandel in Wien völlig außer Kontrolle
Die Szene ist fast völlig außer Kontrolle: 1,5 Kilogramm Kokain wurden heuer seit Jahresbeginn beschlagnahmt – ein regelrechter Boom, wie Insider sagen. Dazu mehr als 15 Kilogramm Cannabis und 668 Gramm Heroin – damit liegt man tendenziell weit über den Zahlen von 2015, die heute präsentiert werden.
Tätergruppe. „Es ist ein Faktum, dass der offene Drogenhandel in Wien auf den Straßen zu mehr als drei Viertel von Asylwerbern bestritten wird“, sagt Wiens Polizei-Vizepräsident Karl Mahrer.
Es handle sich vor allem „Asylwerber und Menschen mit Asylstatus“. Die Täter kommen meist aus Nord- und West-Afrika.
MÜNCHEN
Mann schneidet Frau die Kehle durch – jetzt bittet er um Gnade
Der Angeklagte soll seiner Ehefrau die Kehle durchgeschnitten haben, weil er sich über ihre angebliche Respektlosigkeit ärgerte. Vor Gericht hat er nun um Gnade gebeten.
Vor dem Münchner Schwurgericht hat er sich für seinen Mord entschuldigt und um Gnade gebeten: „Ich bitte um Verzeihung“, sagte der Iraker, dessen Aussage übersetzt wurde. „Ich bitte das Gericht, mich von dem, was ich getan habe, zu befreien. Ich war nicht bei mir. Meine Kinder werden sich über meine Rückkehr sehr freuen. Ich danke Ihnen….
———————————————————————————————————–

FOLGEN DER FLÜCHTLINGSKRISE

Strafvollzugsbeamte warnen: Plätze in U-Haft werden knapp

In Deutschland werden nach Angaben der Strafvollzugsbeamten wegen der Flüchtlingskrise die Plätze in der Untersuchungshaft knapp. Foto: imago/Lukas Barth
Osnabrück. Die Flüchtlingskrise hat nach Angaben der Strafvollzugsbeamten Folgen für die deutschen Gefängnisse. Die Plätze in der Untersuchungshaft würden knapp. Besonders angespannt ist die Lage in Nordrhein-Westfalen. Das Bundesjustizministerium hat keine Erkenntnisse darüber. – Folgen der Flüchtlingskrise: Strafvollzugsbeamte warnen: Plätze in U-Haft werden knapp
———————————————————————————————————–
Nach sexueller Nötigung: Polizei sucht unbekannten Helfer und weitere Zeugen
Hameln
Eine 22-jährige Frau ist am Dienstag, 15.03.2016, gegen 22.45 Uhr, von einem unbekannten Mann sexuell genötigt worden. Die Polizei sucht Zeugen dieses Vorfalls.
Die 22-jährige Hamelnerin bewegte sich am Dienstagabend als Fußgängerin auf der Straße „Feuergraben“, von der Wettorstraße kommend, in Richtung Marienstraße. Auf der Hamel-Brücke nähe „164er Ring“ wurde sie von einem Mann überholt, der sich hinter der Brücke ihr in den Weg stellte. Die 22-Jährige wurde von dem Mann in einer nicht verständlichen Sprache angesprochen. Die Frau versuchte, ihren Weg fortzusetzen. Der Fremde verhinderte dieses und hielt sie an den Armen fest. Verbal in englischer Sprache verlangte er nach einem Kuss. Als er noch aufdringlicher wurde, trat die Frau dem Unbekannten gegen das Schienbein und konnte sich so aus den Griffen des Mannes befreien. Das Opfer flüchtete in Richtung Gartenstraße. Die Frau rief um Hilfe. Daraufhin kam ein weiterer Mann hinzu, der der Frau half und diese bis zur Wohnanschrift begleitete. In ihrer Aufregung vergaß die Frau nach den Personalien des Helfers zu fragen. Er soll kurze, blonde Haare gehabt haben und 175 – 180 cm groß gewesen sein. Er trug dunkle Sportbekleidung.
Der Täter wurde wie folgt beschrieben: der Mann soll ca. 165 – 170 cm groß gewesen sein. Er hatte kurze schwarze und nach unten gegelte Haare. Er war ein dunkler Hauttyp (möglicherweise arabischer Herkunft)…
———————————————————————————————————–
Sicherheitskonzept, um Frauen vor
„Flüchtlingen“ zu beschützen.
So weit ist es schon gekommen.

Sicherheitskonzept für Wiens Sommerbäder in Arbeit

Sicherheitskonzept für Wiens Sommerbäder in Arbeit (Bild: dpa/Daniel Karmann (Symbolbild))
Nach unliebsamen bis schockierenden Vorfällen mit Flüchtlingen in der Hallenbad-Saison wird für Wiens Sommerbäder ein Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Wiens Polizeipräsident Gerhard Pürstl setzt auf Zusammenarbeit mit der Bäderverwaltung und der Stadt Wien, um für Sicherheit in den Sommerbädern zu sorgen.
———————————————————————————————————–
Sie sind als „Flüchtlinge“ gekommen.
Nun terrorisieren sie die deutsche Bevölkerung.
Und trotzdem dürfen sie bleiben,
der Staat lässt sie weitergewähren…
Sichergestellter VW soll aus Leasinggesellschaft des Abou-Chaker-Clans stammen
Missglückter Einbruch in Kassel: Zusammenhang mit berüchtigtem Clan?
VW Phaeton
Niestetal. Nach einem missglückten Einbruch in ein Juweliergeschäft an der Werner-Hilpert-Straße in Kassel Ende Februar soll eine Spur ins Berliner Milieu führen.
———————————————————————————————————–
Jugendlicher (16) versuchte Frau (32) in S-Bahn zu vergewaltigen
Eine 33-Jährige ist in einer S-Bahn von einem 16-Jährigen sexuell missbraucht worden. Bei seiner Flucht verletzte er den Triebwagenführer schwer und konnte von Polizeibeamten erst nach einem Warnschuss gestoppt werden.
Brutaler Vorfall in der S-Bahn. Ein Teenager (16) hat in der Linie 46 eine Frau (32) angegriffen, den Zugführer verprügelt und wurde auf der Flucht durch einen Warnschuss von der Polizei gestoppt!
Das Ganze geschah schon letzten Freitag. „Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes haben wir die Öffentlichkeit nicht über den Vorfall informiert“, so Polizeisprecher Torsten Wendt.
Der Polizei ist er bekannt, wegen Drogen- und Gewaltdelikten sei er auffällig geworden.
———————————————————————————————————–

Bad Schwartau

Vergwaltigung am Bahnhof: 19-Jähriger aus dem Irak unter Verdacht
Die Vergewaltigung einer 21-jährigen Frau in Bad Schwartau scheint aufgeklärt. Es besteht dringender Tatverdacht gegen einen 19-jährigen Iraker. Der Mann wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.
———————————————————————————————————–

27 jähriger Flüchtling nach sexuellen Übergriffen in Augsburg in Untersuchungshaft

polizei_bayernIm Zeitraum von November 2015 bis März 2016 wurden der Polizei mehrere Vorfälle in Straßenbahnen (Linie 2, 3 und 4) gemeldet, bei denen ein unbekannter Mann immer wieder Mädchen (10, 12 und 14 Jahre alt) und junge Frauen (18-24 Jahre alt) sexuell belästigte, indem er sie über der Kleidung unsittlich berührte oder sich in eindeutig sexueller Absicht den Opfern näherte.

 

http://polizeibericht.com/27-jaehriger-fluechtling-nach-sexuellen-uebergriffen-in-augsburg-in-untersuchungshaft/

———————————————————————————————————–

 Dänemark am Limit: „Bevölkerung will keine Flüchtlinge mehr“, so Botschafter

Dänemark begann Anfang des Jahres die Grenze zu Deutschland strenger zu kontrollieren.
Dänemark ist mit seiner Aufnahme-Kapazität für Migranten am Limit. Dies ließ der dänische Botschafter auf einer Podiumsdiskussion in Berlin durchblicken.
———————————————————————————————————–
Zum Dank für Asyl und Alimentierung
verkauft er Drogen an Kinder.

Winnenden

Mutmaßlicher Drogenhändler in Untersuchungshaft

Symbolfoto. Foto: Habermann / ZVW
Winnenden.
Am Montagnachmittag waren Winnender Polizisten wegen anderweitiger Ermittlungen in der Asylunterkunft in der Albertviller Straße.
Durch das auffällige Verhalten eines Bewohners wurden die Beamten auf das Zimmer eines 19-jährigen Asylbewerbers aufmerksam. Mit dessen Einverständnis betraten sie das Zimmer. Sie bemerkten einen starken Marihuana-Geruch und trafen dort neben dem 19-Jährigen auch zwei 15- und 17-jährige Schüler an. Offenbar hatten die drei jungen Männer zuvor gemeinsam gekifft.
Die Polizisten durchsuchten das Zimmer und fanden etwa 30 Gramm Marihuana und Verpackungsmaterial bei dem 19-Jährigen. Erste Ermittlungserkenntnisse deuten darauf hin, dass der Asylbewerber schon mehrmals Betäubungsmittel an die beiden Schüler und weitere Personen verkauft hat…
———————————————————————————————————–

Delitzscher Polizei ermittelt wegen sexuellen Übergriffs

Eine junge Frau ist am Delitzscher Bahnhof in der vergangenen Woche von zwei vermummten Männern sexuell belästigt worden. Sie konnte sich losreißen und wegrennen. Die Polizei will das Gebiet rund um den Bahnhof jetzt stärker überwachen.

Delitzsch. Ein Übergriff auf eine junge Frau am Delitzscher Bahnhof beschäftigt derzeit die Polizei. Die Geschädigte soll nach eigenen Angaben am vergangenen Donnerstag gegen 20 Uhr auf dem Nachhauseweg von zwei Männern sexuell belästigt worden sein. Zwar habe sie sich losreißen und wegrennen können, doch einer der Männer habe sie in den Bauch geschlagen. Die Frau kam zur Behandlung in die Notaufnahme des Delitzscher Klinikums.
Die Polizei bestätigte auf LVZ-Nachfrage, dass der Sachverhalt bekannt sei und von der Kripo bearbeitet werde. Die Frau konnte allerdings nur eine vage Personenbeschreibung abgeben: Die Täter seien vermummt gewesen, sprachen kein Deutsch.

http://m.lvz.de/Region/Delitzsch/Delitzscher-Polizei-ermittelt-wegen-sexuellen-Uebergriffs

———————————————————————————————————–
Überfallopfer mit Pfefferspray attackiert – Zeugensuche
Köln
Brutal hat ein bislang unbekanntes männliches Quartett am Dienstagabend (15. März) im Ortsteil Deutz versucht, einem Kölner (27) seine Umhängetasche zu entreißen. Die Polizei Köln sucht Zeugen zu dem Überfall in der U-Bahnhaltestelle „Deutz Technische Hochschule“.
Gegen 19 Uhr hatte der 27-jährige Schwarze im U-Bahnhof „Deutz/ Messe“ eine Bahn der Linie 1 in Richtung Bensberg bestiegen. Gleichzeitig kam ein „dünner, dunkelhaariger Marokkaner mit Oberlippenbart“ hinzu, der sich in der Bahn zu drei ihm offensichtlich Bekannten gesellte. „Der etwa 19-20-Jährige hörte über Kopfhörer laute Handy-Musik. Das hat mich und andere Fahrgäste gestört“, gab der spätere Geschädigte zu Protokoll. Und weiter: „Als ich ihn darauf ansprach, beleidigte er mich auf marokkanisch und französisch in übler Fäkalsprache.“
———————————————————————————————————–

Europa ist außer Kontrolle…

Paris: Anschlag in letzter Sekunde vereitelt

Paris: Anschlag in letzter Sekunde vereitelt (Bild: ASSOCIATED PRESS (Symbolbild))

Die französische Polizei hat am Mittwoch womöglich einen neuerlichen Terroranschlag verhindert: Im Großraum Paris wurden vier mutmaßlich radikale Islamisten festgenommen. Wie es aus Polizeikreisen heißt, stehen die drei Männer und eine Frau im dringenden Verdacht, „unmittelbar bevorstehende Anschläge“ in der französischen Hauptstadt geplant zu haben. Bereits am Dienstag gab es in der belgischen Hauptstadt Brüssel einen Anti-Terror-Einsatz mit einem Toten und vier Verletzten.

http://www.krone.at/Welt/Paris_Anschlag_in_letzter_Sekunde_vereitelt-4_Islamisten_in_Haft-Story-501089

———————————————————————————————————–
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s