Tagesübersicht 8.3.2016

Hungerstreik seit zwei Monaten: Syrer fordert 180 Euro am Tag und Einzelzimmer

Ein Syrer ist seit zwei Monaten im vorgegebenem Hungerstreik - in der Nacht dürfte ihm das Essen aber schmecken. Foto: Z.V.g.
In den sozialen Medien ist wieder einmal ein hungerstreikender Asylwerber aufgetaucht. Passanten haben den Mann, der vor einem Gasthof in Radenthein (Kärnten) steht und ein Schild mit der Aufschrift „An diesem Tag 60 von Hungerstreik“ in den Händen hält, fotografiert. Unzensuriert.at hat daraufhin beim Quartiergeber nachgefragt und erfuhr Erstaunliches: Es handelt sich demnach um einen Syrer, der mit dieser Aktion 180 Euro Taschengeld täglich und ein Einzelzimmer erpressen möchte.
Heimliches Essen in der Nacht…
———————————————————————————————————–

Kriminalitäts-Statistik Banden auf Klau-Tour in Hamburg

Einen dramatischen Anstieg der Wohnungseinbrüche in Hamburg mussten Innensenator Andy Grote (SPD) und Polizeipräsident Ralf Martin Meyer am Montag verkünden. Die polizeiliche Kriminalstatistik 2015 zeigt aber auch Rückgänge, etwa bei Körperverletzungen und Sexualdelikten.

Polizeikontrolle junger Einwanderer

http://www.mopo.de/hamburg/polizei/kriminalitaets-statistik-banden-auf-klau-tour-in-hamburg-23683290

———————————————————————————————————–

Krimineller bedroht DB-Personal

Hörlkofen – Ein Mann, der mehrfach straffällig geworden ist und wiederholt gegen Asylgesetze verstoßen hat, ist am Montag erst im Zug und dann am Hörlkofener Bahnhof komplett ausgetickt. Nun sitzt er im Gefängnis.

http://www.merkur.de/lokales/erding/hoerlkofen-ort656938/randale-bahnhof-hoerlkofen-krimineller-somalier-bedroht-db-personal-6191445.html

———————————————————————————————————–
Jeder dritte Häftling ist Ausländer In Deutschlands Gefängnissen ist jeder dritte Insasse Ausländer. Das ist deutlich mehr als der europaweite Schnitt, wie eine Studie zeigt. In einem Staat liegt der Anteil sogar bei 96 Prozent.
Hände ragen aus diesem Fenster der Justizvollzugsanstalt Hahnöfersand in Hamburg
———————————————————————————————————–
 Weil sie den Afrikaner Daniel F. verließ.

SÄURE-OPFER VANESSA

Ich werde mich nicht verstecken!

Wir sehen zwei Fotos einer jungen Frau. Auf dem einen lächelt sie unbeschwert. Auf dem anderen ist ihr Gesicht grausam entstellt.
VanessaM. (27) gestern im Krankenhaus. Sie trägteinT-Shirtmitder Aufschrift „We love Vanessa“, eine Aktion, mit der Freunde und Familie für sie Spenden sammeln
Inzwischen steht fest, dass es Profi-Rohrreiniger mit hochprozentiger Schwefelsäure war, mit der Ex-Häftling Daniel F. (32) die junge Frau übergossen haben soll, weil sie sich von ihm getrennt hatte.
Ex-Freund Daniel F. (32) sitzt in Haft
———————————————————————————————————–
Jihadistenprozess: Eklat um Verhandlungspause fürs Beten
Der Staatsanwalt sprach sich strikt gegen eine Unterbrechung aus, der Angeklagte widersprach eigenen Aussagen vor der Polizei. Er werde bedroht, sagte sein Anwalt –
Das Grazer Straflandesgericht ist nach wie vor schwer bewacht.
Einer der Verteidiger blickt auf die Uhr und bittet den Richter, rechtzeitig eine Pause einzuschieben, weil viele Muslime im Gerichtssaal säßen und zum Gebet müssten. Da geht der Staatsanwalt in die Höhe: „Wo sind wir denn? Es ist auch noch nie eine Verhandlung unterbrochen worden, damit jemand den Rosenkranz beten kann. Sollen sie später beten.“ –
———————————————————————————————————–
Und die sollen in die EU…

Istanbul

Eine Kinderbraut für einen Armreif

Istanbul. Die Zahl der Männer, die in der Türkei die Notsituation von Flüchtlingen ausnutzen, steigt. Für ein bisschen Schmuck oder Geld verkaufen Familien ihre oftmals minderjährigen Töchter. Der Menschenhandel boomt.
———————————————————————————————————–
 OLDENBURG IN HOLSTEIN

Frau im Stadtpark sexuell belästigt

Zu einem sexuellen Übergriff auf eine junge Frau kam es am Montagnachmittag in Oldenburg. Die Tatverdächtigen konnten unerkannt fliehen. Nach ersten Erkenntnissen war eine Schülerin am Nachmittag im Stadtpark in Oldenburg unterwegs.
Oldenburg. Die junge Frau sei auf dem Weg zwischen den beiden Teichen zwischen 14.40 Uhr und 14.50 Uhr von einer Gruppe junger Männer sexuell belästigt worden. Nach Angaben der 16-Jährigen wurde sie von den Unbekannten unsittlich berührt, ehe sie sich aus der Situation befreien und in Richtung Schauenburger Platz fliehen konnte. Die vier bis fünf Unbekannten folgten der Geschädigten nicht. Die Polizei in Oldenburg bittet nun Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall im Oldenburger Stadtpark oder aber zu der Gruppe südländisch aussehender Männer geben können, sich unter der Tel. 0436/ 10550 zu melden.

http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Schleswig-Holstein/Polizei-sucht-Zeugen-Frau-im-Stadtpark-sexuell-belaestigt

———————————————————————————————————–
Verzweiflungstaten?
Ja wollen uns die Medien komplett verar…?
Das ist eine ganz miese Nummer
um ehrliche Menschen um ihr
hart erarbeitetes Geld zu betrügen,
und die fabulieren etwas von
„Verzweiflungstaten“…

Asylwerber warfen sich vor fahrende Autos

Asylwerber warfen sich vor fahrende Autos (Bild: thinkstockphotos.de)
Diese Verzweiflungstaten sorgen für Entsetzen: Wohl in der Hoffnung, Schmerzensgeld zu erhalten, hat sich am Samstag ein Asylwerber vor ein fahrendes Auto geworfen. Der 27-Jährige blieb unverletzt, der Lenker und einige Zeugen sprechen von einer fingierten Aktion. Die Polizei ermittelt auch in einem zweiten ähnlichen Fall.

http://www.krone.at/Oesterreich/Asylwerber_warfen_sich_vor_fahrende_Autos-Unfaelle_provoziert-Story-499678

———————————————————————————————————–

Bremen ist „bunt“.

Ort: Bremen – Huchting, Am Sodenmatt

Zeit: 07.03.2016, 19.20 Uhr
Eine 25-jährige Frau wurde am Montagabend gegen 19.20 Uhr auf dem Verbindungsweg zwischen der Obervielander Straße und der Delfter Straße im Park Am Sodenmatt von drei jungen Männern ausgeraubt.
Die 25-Jährige kam mit dem Fahrrad vom Sport und fuhr in Höhe des Hallenbads an einer Parkbank vorbei. Auf dieser saß ein junger Mann. Als sie ihn passierte, lief er auf sie zu und trat heftig gegen ihr Rad. Die Frau stürzte. Zwei weitere Männer, die zuvor an einem Baum gelehnt und abgewartet hatten, kamen daraufhin dazu. Die drei Räuber rissen der am Boden liegenden Frau die Sporttasche vom Fahrradlenker und flüchteten. In der entwendeten, blauen Sporttasche befanden sich die Sportbekleidung sowie das Portemonnaie der Frau mit ihren persönlichen Dokumenten und etwas Münzgeld.
Zeugen konnten die Räuber folgendermaßen beschreiben: Alle drei sind wahrscheinlich zwischen 17 und 20 Jahre alt, ca. 1,65 m bis 1,70 m groß und schlank. Sie sprachen kein Deutsch.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/3270933

 ———————————————————————————————————–
Na, wie viele Isländer sind unter den Gesuchten? 😉

Silvester-Übergriffe: Kölner Polizei sucht mit Fotos nach Tatverdächtigen

Fotos von Tatverdächtigen

Die Fotos haben Zeugen und Opfer selbst geschossen: Die Kölner Polizei hat Bilder von Männern veröffentlicht, die an den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht beteiligt gewesen sein sollen.
———————————————————————————————————–

Ernsthaft jetzt?

Sogar behinderte Mädchen?

Gibt es für die wirklich keine Grenzen?

Mädchen im Hallenbad sexuell belästigt

Wegen sexuellen Missbrauchs ermittelt die Kriminalpolizei Böblingen gegen drei noch unbekannte junge Männer, die am Samstagnachmittag im Herrenberger Hallenbad am Längenholz zwei 12 und 17 Jahre alte Mädchen belästigt und unsittlich berührt haben. Die beiden geistig behinderten Mädchen hatten sich zwischen 16 und 17 Uhr in einem Whirlpool des Bades aufgehalten und wurden dabei von den Unbekannten bedrängt und angefasst.

Weitere Badegäste wurden auf die Situation aufmerksam und verständigten den Bademeister, der die Täter, bei denen es sich Zeugen zufolge um Jugendliche oder junge Erwachsene aus dem arabischen Raum handeln soll, des Bades.

http://www.szbz.de/nachrichten/artikel/detail/maedchen-im-hallenbad-sexuell-belaestigt-8-3-2016/

———————————————————————————————————–

EXPRESS enthüllt geheimen Befehl So präzise warnte die Kölner Polizei vor Silvester

„Tumultdelike“ und „massenhafter Diebstahl“

14908600BECFF579
„Tumultdeltikte“, massenhafter Diebstahl, Raub, „Täterklientel Nafri“, „günstige Tatgelegenheitsstrukturen“ gezieltes Beschießen mit Feuerwerkskörpern – es ist, als hätte die Polizei bereits zwei Tage vorher geahnt, was passieren könnte – und dabei schon von vornherein zum Scheitern verurteilt war.
Die Frage, warum das Land der Kölner Behörde Mitte Dezember weniger Bereitschaftspolizisten als angefordert (2 Züge statt einer gesamten Hundertschaft mit 123 Kräften) zugestanden hat, keimt neu auf.
Denn: Am 29. Dezember warnte jedenfalls die Führung ihre Einsatzkräfte, ziemlich genau vor Taten und Tätern, die zwei Tage später schreckliche Realität werden sollten.
———————————————————————————————————–

Frau beobachtet Islamisten in Asylheim

Mehrere radikale Prediger sollen kürzlich in dem Wohnprojekt an der Lippoldsruh aufgetaucht sein. Wer die Männer wirklich waren und was sie dort wollten, ist bis heute jedoch unklar.
Zwickau. Die junge Frau fährt regelmäßig zu der Asylbewerberunterkunft an der Äußeren Dresdner Straße in Zwickau. Dann übt sie mit einigen Männern Deutsch oder unternimmt etwas mit ihnen. Als sie an einem Tag vor ein paar Wochen dort angekommen ist, war jedoch etwas anders: Ihre Bekannten hätten sie auf dem Parkplatz abgefangen. Sie sollte im Auto bleiben. Warum, habe sie kurz darauf selbst gesehen.
———————————————————————————————————–

Norderstedt – Unbekannte überfallen 18-Jährigen

Bad Segeberg (ots) – Am gestrigen Abend haben zwei unbekannte Personen im Stadtteil Friedrichsgabe einen Jugendlichen überfallartig attackiert und ihn um sein Bargeld gebracht. Die Polizei bittet um Hinweise aus dem nahen Umfeld.

Gegen 21 Uhr griffen zwei bisher unbekannte Täter den 18-Jährigen aus Norderstedt im Bereich des Schulzentrums-Nord völlig unvermittelt an und malträtierten ihn mit Schlägen und Tritten, so dass er zu Boden stürzte.

Im weiteren Verlauf gelang es den Tätern, die Geldbörse des Jugendlichen an sich zu nehmen und das darin befindliche Bargeld zu entwenden, bevor der 18-Jährige sich körperlich zur Wehr setzte und das Täter-Duo in die Flucht schlug.

Bei den Tätern soll es sich um zwei etwa 1,75 Meter bis 1,80 Meter große schlanke Südländer im Alter zwischen 17 und 19 Jahren mit dunklem Teint handeln.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/3271471

———————————————————————————————————–
Seltsam, diese Kosten und Mühen haben
„unsere“ Politiker für
deutsche Obdachlose immer gescheut…
Aber für Merkels Gäste ist uns doch nix zu teuer. 😉

„An drei Standorten

Der erste Blick auf die neuen Flüchtlings-Unterkünfte

Ein Wohndorf wie es die Heimat2 plant. Mit veränderbaren Grundrissen und ansprechender Architektur

Bodentiefe Fenster, manche mit Balkon: So stellen sich die Planer des Büros Heimat2 die neuen Flüchtlingsunterkünfte als Ersatz für Turnhallen vor. Der Clou sind veränderbare Grundrisse und eine ansprechende Architektur mit versetzten Fassaden-Elementen.“
———————————————————————————————————–

Migrantischer Badespaß

Fummel-Attacken, Begrapschen, obszöne Bemerkungen oder gar Vergewaltigungen von Mädchen und Frauen durch Immigranten in öffentlichen Badeeinrichtungen. Fäkalien und Ejakulat im Whirlpool. Seit ein paar Wochen schockieren Meldungen die Öffentlichkeit, an denen selbst die zuwanderungsaffinen Mainstreammedien nicht mehr vorbeikommen. Das einstige Multikulti-Vorzeigeland Schweden kennt diese Zustände seit Jahren nur zu gut. Und schwieg.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/birgit-stoeger/migrantischer-badespass.html

———————————————————————————————————–

Versuchter Überfall auf junge Frau

Sögel – (ots) – Am Montag gegen 09.30 Uhr wurde auf einem Fußweg am Schloss Clemenswerth eine 24-jährige Frau von einem Mann überfallen. Nach Angaben der jungen Frau war sie mit einem Hund spazieren gegangen. In Höhe der Teiche sprang plötzlich ein Mann aus einem Gebüsch und verlangte auf Englisch die Herausgabe von Geld. Der Täter schlug dann dem Opfer ins Gesicht und auf den Rücken. Als der Hund nach dem Täter schnappte, versuchte diesen ihn zu treten, flüchtete dann jedoch in Richtung Ferienhausgebiet. Der Mann soll etwa 30 Jahre alt und 1,80 Meter groß gewesen sein. Er hatte schwarze, kurz rasierte Haare und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einer beigefarbenen Hose. Er sprach nur Englisch und dürfte Südländer gewesen sein.
———————————————————————————————————–
Betrunkener Asylwerber ging auf Polizisten los
Erst schlug er eine Scheibe ein, dann ging der rabiate Mann auf Beamte los.
Handschellen
Ein 19-jähriger Afghane drehte am Wochenende in Lenzing (Bez. Vöcklabruck) durch. Der junge Asylwerber torkelte entlang der Agerstraße in Lenzing. Als ein Auto im Schritttempo vorbeifuhr, schlug der Bursche die Windschutzscheibe ein. Die Polizei schritt ein: Beamte brachten den Betrunkenen auf die Inspektion. Dort blieb er aggressiv, deshalb wurde er nach dem Verhör der Inspek­tion verwiesen.
Morddrohung. Draußen schrie und pöbelte er Passanten an, weshalb die Polizisten abermals einschreiten mussten. Dabei bedrohte der 19-Jährige einen Beamten mit dem Umbringen.
———————————————————————————————————–

Behörden schlagen Alarm

Kriminelle tarnen sich als Flüchtlinge

Seit Monaten mehren sich in Nordrhein-Westfalen die Klagen über kriminelle junge Männer, die zumeist aus Nordafrika stammen und sich als Flüchtlinge ausgeben. Ein geheimes Dokument des Verfassungsschutzes, das report München vorliegt, bestätigt die Beobachtungen.

Polizeieinsatz vor Flüchtlingsunterkunft | Bild: picture-alliance/dpa

http://www.br.de/nachrichten/fluechtlinge-kriminelle-nrw-100.html

———————————————————————————————————–

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s